Polizei sucht Zeugen:

Mann bedrängt zwei Mädchen an Bushaltestelle

Ein 22-jähriger Mann aus Afghanistan soll am Montagmittag zwei Mädchen in Wolgast angesprochen und bedrängt haben. Die Polizei ermittelt und sucht nach Zeugen.

An dieser Bushaltestelle in Wolgast soll sich der Vorfall ereignet haben.
Ola Minkenberg An dieser Bushaltestelle in Wolgast soll sich der Vorfall ereignet haben.

Wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs an zwei 13 und 14 Jahre alten Mädchen ermittelt derzeit die Polizei in Wolgast. Wie die Beamten am späten Montagnachmittag mitteilten, soll sich der Vorfall am Mittag gegen 12.25 Uhr an einer Bushaltestelle in der Hufelandstraße ereignet haben.

Während sich die beiden Mädchen dort aufhielten, seien auf der gegenüberliegenden Straßenseite fünf Männer vorübergegangen, heißt es im Polizeibericht. Nach Aussagen der Mädchen habe es sich bei ihnen augenscheinlich um Ausländer gehandelt. Einer der Männer habe den Mädchen die Zunge herausgestreckt.

Tatverdächtiger vor Ort festgenommen

Während die übrigen Männer weitergingen, habe dieser anschließend die Straße überquert und sei zu den Mädchen gegangen. "In weiterer Folge soll es zu Berührungen der Mädchen gekommen sein und zu Äußerungen mit sexuellem Hintergrund", heißt es im Polizeibericht.

Der 22-jährige Tatverdächtige, der aus Afghanistan stammt, wurde noch vor Ort von den alarmierten Beamten vorläufig festgenommen. Der genaue Tatablauf ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Weitere Zeugen gesucht

Weitere Details sollen nun Befragungen der beiden Mädchen ergeben. Für die Vernehmung des Tatverdächtigen müsse erst ein Dolmetscher hinzugezogen werden, hieß es am Montagnachmittag vom Polizeipräsidium Neubrandenburg.

Weitere Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle der Polizei unter 0395 5582-2224, die Internetwache oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung