:

Mann missbraucht Stieftochter 300 Mal

Rund 300 Mal soll ein Mann von der Insel Usedom seine Stieftochter sexuell missbraucht haben. Dafür wurde er nun vom Landgericht Stralsund zu einer hohen Haftstrafe verurteilt.

Das Landgericht Stralsund hat einen Mann aus Koserow verurteilt, weil er seine Stieftochter in etwa 300 Fällen sexuell missbraucht haben soll.
Stefan Sauer (Symbolbild) Das Landgericht Stralsund hat einen Mann aus Koserow verurteilt, weil er seine Stieftochter in etwa 300 Fällen sexuell missbraucht haben soll.

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist ein Mann aus Koserow bereits in der vergangenen Woche vom Landgericht Stralsund wegen schweren sexuellen Missbrauchs zu sechs Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Die Verhandlung fand nicht öffentlich statt.

Seit Januar in U-Haft

Der Angeklagte soll von 2012 bis zum Anfang dieses Jahres seine Stieftochter in rund 300 Fällen missbraucht haben, teilte die Staatsanwaltschaft Stralsund auf Anfrage mit. Nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe wurde der Mann am 10. Januar bereits vorläufig festgenommen. Seitdem befand er sich in Untersuchungshaft.

Bis zum Eintritt der Rechtskraft des nun gefällten Urteils, werde er auch weiterhin inhaftiert bleiben, hieß es. Die Staatsanwaltschaft wird keine Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen.