:

Nach Mega-Crash sucht Traktorfahrer das Weite

Ein Traktorfahrer hat einen Riesen-Schaden und eine zweistündige Sperrung der L26 bei Rubkow verursacht. Dreist: Nach dem Crash mit einem Kran machte sich der Unfallfahrer aus dem Staub.

Erst verursacht ein Traktorfahrer bei Rubkow einen Unfall mit einem Kran, und dann flüchtet er vom Unfallort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.             
Jan Woitas Erst verursacht ein Traktorfahrer bei Rubkow einen Unfall mit einem Kran, und dann flüchtet er vom Unfallort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.  

Nachdem er einen Schaden von etwa 83 000 Euro angerichtet hatte, hat ein Traktorfahrer am Mittwochnachmittag lieber das Weite gesucht, statt für seinen Fehler geradezustehen. 

Der Traktor war auf der L 26, hinter dem Ortsausgang Rubkow in Richtung Anklam, zu weit auf die Gegenfahrbahn gekommen und hatte damit einen aus Richtung Anklam kommenden Schwerlastkran von der Straße gedrängt. Auf dem angrenzenden Grünstreifen sackte der Kran wegen seines enormen Gewichtes in den Erdboden ein. Der 52-jährige Kranfahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und kippte mit dem Giganten in den Straßengraben. Zum Glück wurde der Mann nicht verletzt. Am Kran entstand ein Schaden von rund 80 000 Euro. Auch die Bankette wurde in Mitleidenschaft gezogen. Hier geht die Polizei von einem Schaden in Höhe von 3000 Euro aus. Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Traktorfahrer.

Die L 26 musste zur Bergung des Kranes für zwei Stunden voll gesperrt werden.