Steffi tobt auf der Wiese:

Neuer Nachwuchs im Anklamer Tiergehege

Es gibt wieder Nachwuchs im Anklamer Tiergehege. Nachdem im März Lämmer und Kaninchen zur Welt gekommen sind, zogen nun die Ponys mit Fohlen Steffi nach. Die Besucher sind hingerissen und dürfen sich bereits auf weitere Tier-Babys in Anklam freuen.

Steffi ist noch etwas scheu, fühlt sich aber sichtlich wohl im Anklamer Tiergehege.
Sarah Schäfer Steffi ist noch etwas scheu, fühlt sich aber sichtlich wohl im Anklamer Tiergehege.

Das neugeborene Fohlen Steffi fühlt sich wohl: "Sie tobt schon mit der Katze und den Hühnern durch das Gehege", erzählt Margret Tesch, Gruppenleiterin im Anklamer Tiergehege, das zur Bugenhagen-Werkstatt gehört.

Steffi ist am 24. oder 25. April zur Welt gekommen. So genau weiß Tesch das nicht: "Am Montagmorgen stand sie plötzlich da." Die Geburt sei gut verlaufen, auch Mutter Trine sei wohlauf.

Füttern erlaubt?

Noch gibt es für Steffi Muttermilch. Darf sie danach gefüttert werden? "Ich sehe das nicht gern", sagt Margret Tesch. "Am schlimmsten ist es, wenn die Menschen das Futter einfach über den Zaun schmeißen. Das mischt sich dann mit Sand, die Tiere fressen den Sand mit und der lagert sich im Magen ab. Davon werden die Tiere krank." Besser sei es, mitgebrachtes Futter in die Sammelboxen zu legen.

Besucher des Tiergeheges dürfen sich schon auf den nächsten Nachwuchs freuen: "Wir warten auf ein Eselfohlen", sagt Margret Tesch. "Das dürfte aber noch ein paar Wochen dauern."

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung