Projektil im Hinterkopf:

Nordkurier-Zusteller von Unbekannten beschossen

Unbekannte haben am frühen Montagmorgen auf einen Zeitungs-Zusteller des Nordkurier geschossen. Der Mann wurde von einem Projektil im Hinterkopf getroffen.

Der Mann war auf dem Weg ins Nordkurier-Depot in Anklam.
NK-Archiv Der Mann war auf dem Weg ins Nordkurier-Depot in Anklam.

Der Zusteller Clemens N. war am Montagmorgen gegen 3.30 Uhr mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Nordkurier-Depot in Anklam, von wo aus er sich an die Arbeit machen wollte. In der Samariterstraße begegneten ihm zwei junge Männer, die „Guten Morgen!“ sagten, woraufhin der Zusteller zurückgrüßte und seine Fahrt fortsetzte.

Im Weiterfahren hörte er dann einen dumpfen Knall und spürte am Hinterkopf einen Stoß. Er setzte den rund 400 Meter weiten Weg zum Depot aber fort und stellte erst dort fest, dass er blutete. Ein Kollege brachte den Mann darauf sofort in die Notaufnahme des nahen Anklamer Krankenhauses.

Vermutlich kam der Schuss aus einem Luftgewehr

Dort wurde der Zusteller untersucht und geröntgt, dann wurde ihm vom Notarzt eine Kugel aus dem Hinterkopf entfernt und die Wunde genäht. Außerdem wurde die Polizei informiert, die nun die Ermittlungsarbeiten aufgenommen hat. Der Schuss kam vermutlich aus einem Luftgewehr.

Der Mann ist nun vorerst krank geschrieben. Die Hintergründe der Attacke sind noch völlig unklar. Die Polizei in Anklam nimmt unter der Telefonnummer 03971 2510 Hinweise zur Tat entgegen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung