Leerstehendes Gebäude:

Pflegeheim wird jetzt doch keine Flüchtlingsunterkunft

Das Pflegeheim in der Anklamer Hospitalstraße steht leer und war als Flüchtlingsunterkunft im Gespräch. Doch nun gibt es andere Pläne für das Gebäude.

Das Pflegeheim in der Hospitalstraße steht seit vorigem Jahr leer.
NK-Arcihv Das Pflegeheim in der Hospitalstraße steht seit vorigem Jahr leer.

Das frühere Pflegeheim in der Anklamer Hospitalstraße wird doch keine Flüchtlingsunterkunft. „Die Verhandlungen mit dem Besitzer der Immobilie sind gescheitert“, sagte Kreis-Sozialamtsleiter Gerd Hamm (CDU) am Mittwoch in Greifswald.

Der Besitzer habe stattdessen einen Investor gefunden, der in der leerstehenden Immobilie abermals ein Pflegeheim einrichten will. Als solches hatte das Haus bis Ende vorigen Jahres gedient. Die Bewohner hatten dann aber einen Neubau im Mittelfeld bezogen.

Kreis sucht nach Unterkünften

In den vergangenen Wochen hatte die Kreisverwaltung mit dem Besitzer der Immoblilie darüber verhandelt, in dem Heim eine neue Gruppenunterkunft für Flüchtlinge einzurichten. Nach geeigneten leerstehenden Gebäuden für solche Unterkünfte sucht die Kreisverwaltung derzeit händeringend. Die meisten Flüchtlinge werden aktuell dezentral in Wohnungen untergebracht. Gruppenunterkünfte gibt es aber unter anderem in Anklam, Wolgast, Greifswald, Torgelow und Pasewalk.

"Als Sozialamtsleiter bin ich nicht wirklich glücklich über die Entscheidung", sagte Gerd Hamm. Dabei gehe es allerdings weniger um den aktuellen Mangel an Flüchtlingsunterkünften als um die Frage, ob Anklam wirklich noch ein neues Pflegeheim benötige.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung