Drogen versteckt:

Polizei findet Cannabis im Überraschungsei

Bei einer Kontrolle in Greifswald wurden 69 Fahrradfahrer überprüft. Bei drei von ihnen wurde es brenzlig, ein 27-Jähriger versuchte gar, vor der Polizei zu flüchten. Die Beamten folgten ihm jedoch per Dienstfahrrad und fanden schnell den Grund für sein aggressives Verhalten.

Überraschungseier sind bei Kindern wie auch Erwachsenen seit jeher beliebt. Ein 27-Jähriger hat nun jedoch ein Ü-Ei zweckentfremdet und Cannabis damit transportiert.
Nestor Bachmann Überraschungseier sind bei Kindern wie auch Erwachsenen seit jeher beliebt. Ein 27-Jähriger hat nun jedoch ein Ü-Ei zweckentfremdet und Cannabis damit transportiert.

Am 20. Juli legte sich die Greifswalder Polizei auf der Pappelallee und am Puschkinring auf die Lauer, um Fahrraddiebe zu schnappen. 69 Radfahrer wurden zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr kontrolliert. Bei drei von ihnen fand die Polizei Betäubungsmittel und Waffen. Bei einem Rad war die Rahmennummer entfernt. Hier prüfen die Beamten einen möglichen Diebstahl.

Ein 26-Jähriger ignorierte zunächst das Anhaltesignal und musste anschließend eine geringe Menge an Cannabis, versteckt in einem Überraschungsei, herausgeben. Zudem wurde ein Teleskopschlagstock sichergestellt.

Verdächtiger flüchtet

Auch ein 27-Jähriger versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Ein Polizist in Zivil setzte ihm mit dem Dienstfahrrad nach und stellte nach etwa 250 Metern den Flüchtigen, der zuvor noch Fußtritte austeilte. Er begründete sein Verhalten damit, dass er dringend zur Arbeit müsse und keine Lust auf eine Verkehrskontrolle habe. Allerdings wurde sein Rucksack durchsucht. Dabei fanden sich Betäubungsmittel, wie weißes Pulver, mehrere cannabisähnliche Substanzen sowie Utensilien zum Drogenkonsum.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!