Einsatz in Wolgast:

Polizei sucht nach Drogen in Flüchtlingsunterkunft

Am Mittwochnachmittag parkten Streifenwagen der Polizei vor der Flüchtlingsunterkunft in Wolgast. Ein Mitarbeiter der Einrichtung hatte die Beamten verständigt.

Polizeieinsatz mit drei Fahrzeugen in der Flüchtlingsunterkunft von Wolgast
Tilo Wallrodt Polizeieinsatz mit drei Fahrzeugen in der Flüchtlingsunterkunft von Wolgast

Am Mittwochnachmittag kam es zu einem Polizeieinsatz in der Wolgaster Flüchtlingsunterkunft. Gegen 14 Uhr beobachteten Zeugen, wie drei Streifenwagen vor der Unterkunft hielten und Polizeibeamte das Gebäude betraten. Etwas später kamen die Polizisten wieder heraus, sie trugen Gummihandschuhe.

"Es gab den Verdacht, dass in der Unterkunft gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen wurde", sagte Denise Lemke, Sprecherin der Anklamer Polizeiinspektion. Ein Mitarbeiter des Wachschutzes, der für die Flüchtlingsunterkunft zuständig ist, habe die Polizei verständigt. Die Beamten nahmen die Räumlichkeiten "in Augenschein", konnten aber keine entsprechenden Substanzen ausfindig machen. Der Verdacht, dass in der Unterkunft mit Drogen gehandelt wird, ist nicht neu. Es habe schon des Öfteren Anhaltspunkte in diese Richtung gegeben, sagte Lemke. In diesem aktuellen Fall habe sich die Vermutung jedoch nicht bestätigt, so die Polizeisprecherin.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung