Tödlicher Zugunfall:

Polizei veröffentlicht Foto des Opfers

Wer hat am Freitagabend diese Frau gesehen, die am Züssower Bahnhof verschwunden und kurz danach tödlich verunglückt ist? Zeugen werden dringend gesucht.

So sah die 79-jährige Ahlbeckerin aus. Die Polizei veröffentlichte dieses Foto in der Hoffnung, dass Zeugen die Frau wiedererkennen.
ZVG So sah die 79-jährige Ahlbeckerin aus. Die Polizei veröffentlichte dieses Foto in der Hoffnung, dass Zeugen die Frau wiedererkennen.

Die Kriminalpolizei in Wolgast, die herauszufinden versucht, warum die 79-Jährige auf den Bahngleisen verunglückte, hofft, durch das Foto weitere Zeugen auf den Vorfall aufmerksam zu machen. Weiterhin bitten die Kriminalisten alle Menschen, die am Freitag vergangener Woche zwischen 17.49 Uhr und 18.15 Uhr am Züssower Bahnhof waren, sich bei der Polizei zu melden. Das gilt auch für Fahrgäste des Eurocity 379, in dem die Dame zwischen Berlin und Züssow mitgefahren sein muss.

Parallel laufen die Ermittlungen der Beamten zu den möglichen Ursachen für den Unfall weiter. Dabei setzen sich die Ermittler aktuell vor allem mit bahntechnischen Fragen auseinander. Geprüft werde unter anderem, so Polizeisprecher Axel Falkenberg, ob der Eurocity möglicherweise im Bahnhofsvorfeld des Züssower Bahnhofs noch einmal zum Halten gekommen sei, etwa wegen belegter Gleise. Auch der Fahrtenschreiber der Lok wird derzeit ausgewertet.

Das Obduktionsergebnis habe die Theorie der Ermittler bestätigt, dass sich die Frau lediglich beim Zusammenprall mit dem Güterzug auf den Schienen tödlich verletzt habe, so Falkenberg weiter. Ein Sturz aus dem Zug sei ausgeschlossen. Es gebe allerdings auch keine Hinweise darauf, dass die Frau geistig verwirrt gewesen wäre.

Wer zu den gesuchten Zeugen gehört, melde sich bitte unter Telefon 03836 252224.

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!