Fahrradweg entlang der Bundesstraße:

Radler bleiben trotz Planungen für Weg an der B 110 skeptisch

Die Planungen für den Radweg von Anklam nach Stolpe entlang der B 110 beginnen. Doch die Radler bleiben skeptisch und kündigen die nächste Sternfahrt an, um für "sichere Wege im Peenetal" zu kämpfen.  

Auch wenn jetzt die Planungen für den Fahrradweg entlang der B 110 zwischen Anklam und Stolpe beginnen, die Rad-Demo bleibt vorerst weiter im Programm: Diesmal ist es am 16. Juli soweit.
NK-Archiv Auch wenn jetzt die Planungen für den Fahrradweg entlang der B 110 zwischen Anklam und Stolpe beginnen, die Rad-Demo bleibt vorerst weiter im Programm: Diesmal ist es am 16. Juli soweit.

Seit fast zehn Jahren kämpfen Radler und Anwohner für einen straßenbegleitenden Radweg zwischen Anklam und Stolpe. Doch trotz vieler Behördenzusagen ist bisher nichts geschehen. Sternfahrten mit Blockade der Bundesstraße 110 waren ein Teil des Engagements der Radler.

Nun allerdings tut sich etwas. Das zuständige Straßenbauamt Neustrelitz hat angekündigt, dass ab dem
4. Juli die Vermessungsarbeiten entlang der B 110 beginnen. Etwa sieben Kilometer lang ist der betreffende Abschnitt zwischen der Einfahrt nach Stolpe und dem Beginn des Rad- und Gehweges vor der Anschlussstelle der Ortsumgehung Anklam. Die Arbeiten dauern den Angaben zufolge etwa bis Oktober. Damit ist es allerdings nicht getan. Wann die Bagger für die Bauarbeiten wirklich anrollen, ist noch offen.

"Jetzt glauben wir an den Bau erst, wenn es passiert"

"Das freut uns natürlich sehr, dass es jetzt offensichtlich vorwärts geht. Doch wir sind so oft schon vertröstet worden. Jetzt glauben wir an den Bau erst, wenn es passiert", sagt Stolpes Bürgermeister Marcel Falk. Er bleibt dabei: Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Sternfahrt zwischen Anklam und Stolpe geben.

Gleichzeitig rollt eine Drahtesel-Karawane auf der Landstraße 263 zwischen Gützkow und Ziethen, denn auch hier fehlt nach wie vor ein Radweg. "Wir kämpfen ja nicht nur für unseren Stolper Radweg, sondern für sichere Wege im Peenetal", sagt Falk.

Der Termin für die diesjährige Radtour ist der 16. Juli. Start ist wie immer auf dem Anklamer Markt. Los geht es um 10 Uhr. Gegen 12 Uhr vereinen sich dann beide Radtruppen in Stolpe. Diesmal radelt sogar Landrätin Barbara Syrbe (Die Linke) mit. "Sie hat es versprochen", sagt Falk, der hofft, dass wieder viele Anklamer und Bewohner der umliegenden Orte bei der Rad-Demo mitmachen.

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!