Schnell, schneller, Führerscheinentzug:

Raser pflügte mit 123 km/h durch Greifswald

Schneefall, schlechte Sicht, Blitzeiswarnung: 291 Autofahrern, die in Greifswald von der Polizei geblitzt wurden, war das offenbar egal. Die Beamten sprechen von einer erschreckenden Bilanz. Der unrühmliche Spitzenreiter bretterte mit 123 km/h durch die Stadt.

Bei einer Verkehrskontrolle in Greifswald waren fast 300 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs (Symbolbild).
Ronald Wittek Bei einer Verkehrskontrolle in Greifswald waren fast 300 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs (Symbolbild).

Am Sonntag wurde in der Stadt Greifswald von der Polizeiinspektion Anklam eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Die bundesweit bekannte Blitzeiswarnung stimmte die Polizei auf eine magere Ausbeute an Verkehrssündern ein. Mit dieser Einschätzung lagen die Beamten jedoch falsch, sie sprechen von einer erschreckenden Bilanz.

Innerhalb von acht Stunden passierten 1950 Fahrzeuge den Messpunkt, an dem 50 km/h erlaubt waren. Insgesamt 291 Fahrer waren zu schnell unterwegs. 27 von ihnen bekommen einen Bußgeldbescheid, sie waren also mindestens 21 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gefahren.

Der schnellste Fahrzeugführer war mit 123 km/h unterwegs, ihm drohen jetzt also 480 Euro Strafe, drei Monate Führerscheinentzug und zwei Punkte in Flensburg.