Jetzt auch noch Brandstiftung:

Schon wieder: Vandalen am Bücherbaum

Gewalt allein hat nicht gereicht, jetzt wurde Feuer gelegt. Wer in Anklam hat denn einen solchen Zorn auf das gedruckte Wort?

Eigentlich sollen die Fächer der Holzskulptur zum Büchertauschen anregen. Doch die Werke fielen den Flammen zum Opfer.
Carsten Schönebeck Eigentlich sollen die Fächer der Holzskulptur zum Büchertauschen anregen. Doch die Werke fielen den Flammen zum Opfer.

Eigentlich sollten das Holzkunstwerk und sein Inhalt doch für Freude bei den Anklamern sorgen. Stattdessen ist der Bücherbaum in der Anklamer Südstadt nun zum zweiten Mal in kurzer Zeit das Ziel von Vandalen geworden. Gerade sechs Wochen ist es her, da fanden Passanten das Kunstwerk mit eingeschlagener Glasscheibe und zerfetzten Büchern. Nun haben Unbekannte die Holz-Skulptur angezündet – verbranntes Holz, verbrannte Bücher.

Kurz nach Mitternacht war die Polizei über das Feuer informiert worden. Der Streifenwagen kam rechtzeitig, um Schlimmeres zu verhindern. Ein mitgebrachter Feuerlöscher reichte vorerst, um den Brand zu ersticken, wie Polizeisprecher Axel Falkenberg erklärte. Die Skulptur und ihre Fächer sind eigentlich als anonyme Tauschbörse für Bücher gedacht. Wer eines braucht, nimmt es mit, wer eines übrig hat, stellt es hinein. Zumindest für einige der Bücher kam die Hilfe der Einsatzkräfte zu spät. Den entstandenen Sachschaden schätzt man bei der Polizei auf etwa 300 Euro.

Dass es sich bei dem Vorfall um Brandstiftung handelt, daran besteht bei den Ermittlern kein Zweifel. Ob die Schuldigen allerdings gefasst werden, ist noch fraglich. Falkenberg und seine Kollegen hoffen auf Hilfe aus der Bevölkerung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung