Staatsschutz ermittelt:

Schwarze Hakenkreuze am bunten Demokratiebahnhof

Unbekannte haben große schwarze Hakenkreuze an den Demokratiebahnhof in Anklam geschmiert. Dieser ist ein Treffpunkt für Jugendliche und Flüchtlinge.

Am Demokratiebahnhof in Anklam haben Unbekannte Hakenkreuze geschmiert (Archivbild).
NK-Archiv Am Demokratiebahnhof in Anklam haben Unbekannte Hakenkreuze geschmiert (Archivbild).

Bisher unbekannte Täter haben drei große schwarze Hakenkreuze am Demokratiebahnhof in Anklam angebracht. Die verbotenen Symbole prangten an der Fassade eines Gebäudes im Garten des Demokratiebahnhofes. Die Tatzeit ist laut Polizei noch nicht bekannt. Die Hakenkreuze wurden aber am Mittwoch bemerkt.

Auch die Schadenshöhe muss noch ermittelt werden. Eine Beseitigung der Schmierereien wurde veranlasst. Der Demokratiebahnhof wurde erst kürzlich mit dem bundesweit ausgelobten Preises „Kultur öffnet Welten” ausgezeichnet.

Der polizeiliche Staatsschutz der Kripo Anklam hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich an

- die Einsatzleitstelle Neubrandenburg (0395 / 5582-2224),
- die Internetwache der Landespolizei M-V (www.polizei.mvnet.de) oder
- jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Weiterführende Links