Neuer Radweg:

Sicher mit dem Fahrrad von Anklam nach Görke

Auch Radfahrer können sich in Anklam auf neue Wege freuen. Mit der Fertigstellung der Ortsumgehung soll es auch einen asphaltierten Weg vom Anklamer Bollwerk nach Görke geben. Der Fördermittelantrag wurde schon abgeschickt.

Noch endet die Uferpromenade unter der Straßenbrücke. Doch das soll sich bald ändern.
Anne-Marie Maaß Noch endet die Uferpromenade unter der Straßenbrücke. Doch das soll sich bald ändern.

Sobald die Ortsumgehung in Anklam fertig ist, soll sich auch für Fußgänger und Radfahrer einiges ändern. So ist schon seit langer Zeit ein Weg zum Wasserwanderrastplatz der Peenestadt geplant. Dieser soll als Verlängerung der bisherigen Uferpromenade zwischen der neuen Ortsumgehung und der Peene bis zum Wasserwanderrastplatz am Entensteig gehen.

Doch einmal am Entensteig angelangt, soll mit dem neuen Uferweg noch längst nicht Schluss sein: Der zukünftig asphaltierte Radweg Usedom-Berlin soll weiter an der Ortsumgehung entlang führen bis zum Anschluss der Ortsumgehung. Dort endete die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Straßenbauamt.

Erster Schritt für Radweg Richtung Jarmen

Zumindest soweit es in den Händen der Stadt Anklam liegt, soll die neue Radpiste noch weiter führen. Geplant ist der Ausbau des Weges „Grüne Wiese“. Dieser führt entlang der Peene bis zum Görker Haus an der Bundesstraße 110. Der erste Schritt für den lang ersehnten Radweg bis nach Jarmen wäre somit geschafft.

Katharina Häusler vom Anklamer Bauamt hofft, dass bereits im zweiten Quartal des kommenden Jahres mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Das hängt nicht nur vom Baufortschritt an der Ortsumgehung ab, sondern auch von der Fördermittelvergabe. Die Projektmappen sind jedenfalls schon abgeschickt, so Häusler.