:

Sind Feuerteufel in Greifswald und Gützkow unterwegs?

Eine Lagerhalle und ein Haus stehen mitten in der Nacht in Flammen. Ein immens hoher Schaden entsteht. Die Polizei ermittelt, ob es sich um Brandstiftung handelt.

Kurz vor zwei Uhr stand in Gützkow ein leerstehendes ehemaliges Wohnhaus in Brand.
Stefan Hoeft Kurz vor zwei Uhr stand in Gützkow ein leerstehendes ehemaliges Wohnhaus in Brand.

Zwei mutmaßliche Brandstiftungen hielten die Feuerwehren in Greifswald und Gützkow in der Nacht von Donnerstag zu Freitag auf Trab. Im Greifwalder Industriegebiet brannte eine leerstehende Lagerhalle kurz vor Mitternacht. Anwohner hatten das Feuer bemerkt und die Feuerwehr benachrichtigt. Der Schaden beträgt etwa 10.000 Euro. Vor Ort waren die Berufsfeuerwehr Greifswald und die Freiwilligen Feuerwehren aus Greifswald.

Kurz vor zwei Uhr stand in Gützkow ein leerstehendes ehemaliges Wohnhaus in Brand. Eine angrenzende Unterkunft für betreutes Wohnen wurde vorsorglich evakuiert. Die Kameraden aus Gützkow, Jarmen und Bandelin bekamen das Feuer unter Kontrolle. Hier wird von 50.000 Euro Sachschaden ausgegangen. Bei beiden Bränden wurden keine Personen verletzt.

Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus und ermittelt einen eventuellen Zusammenhang.

Anwohner oder Verkehrsteilnehmer, welche sich in der Nähe der Brandorte in Greifswald oder Gützkow befanden werden gebeten, Auffälligkeiten oder sonstige Hinweise mitzuteilen. Diese können an das

- Polizeipräsidium Neubrandenburg (Telefon 0395/5582- 2223),
- jede andere Polizeidienststelle oder
- die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de gegeben werden.