Böse Überraschung:

Straßen-Schläger macht das öfter

Rohe Gewalt am hellichten Tag, drei junge Männer fallen in Anklam über ein einzelnes Opfer her und schlagen es zusammen. Schon wieder!

Einer der Anklamer Schläger hatte wohl schon im Februar auf offener Straße geprügelt.
NK-Symbolfoto Einer der Anklamer Schläger hatte wohl schon im Februar auf offener Straße geprügelt.

In beiden Fällen wurde das Opfer so lange mit Schlägen traktiert, bis es zu Boden ging. In beiden Fällen erlitt es eine gefährliche Verletzung im Gesicht. In beiden Fällen gab es drei Tatverdächtige, und in beiden Fällen waren zwei dieser Verdächtigen bereits vorbestraft und kamen aus Anklam.

Am Montagnachmittag wurde wie berichtetet in der Hirtenstraße ein 50-jähriger Mann zusammengeschlagen. Im Februar hatte sich ein ähnlicher Fall in der Steinstraße ereignet, Opfer war damals ein 30-Jähriger. Verdächtig viele Parallelen. Die Altersangaben der Tatverdächtigen aus den Polizeimeldungen stimmten indes nicht überein. Der Nordkurier hakte trotzdem nach. Und siehe da: Die unterschiedlichen Altersangaben beruhten auf einem Übermittlungsfehler innerhalb der Polizei.

Die Neubrandenburger Staatsanwaltschaft bestätigte jetzt, dass zumindest einer der Tatverdächtigen mit einem der Verdächtigen aus dem Februar-Fall in der Steinstraße identisch ist.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung