Glasflasche auf den Kopf geschlagen:

Streit am Asylheim - Ein Mensch verletzt

Ein Streit am Wolgaster Asylbewerberheim ist so weit eskaliert, dass die Polizei anrücken musste. Ein Anwohner des Heims wurde verletzt, vermutlich durch einen Schlag mit einer Glasflasche.

Die Polizei rückte nach der gewalttätigen Auseinandersetzung mit zahlreichen Kräften zum Asylbewerberheim an, wo sich eine große Menschentraube gebildet hatte.
Tilo Wallrodt Die Polizei rückte nach der gewalttätigen Auseinandersetzung mit zahlreichen Kräften zum Asylbewerberheim an, wo sich eine große Menschentraube gebildet hatte.

Eine Schlägerei unter den Anwohnern des Wolgaster Asylbewerberheims hat am Montagnachmittag einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Die Polizei rückte mit mehreren Fahrzeugen an, nachdem vor dem Heim mehrere Bewohner aneinandergeraten waren. Dabei soll nach Zeugenberichten ein Bewohner einem anderen eine Glasflasche über den Kopf geschlagen haben. Die Polizei rückte sofort mit zahlreichen Beamten an und versuchte, die Wogen zu glätten. Vor dem Haus hatte sich eine große Menschenrtraube gebildet, die sich erst geraume Zeit später und nach der Schlichtung durch die Beamten wieder auflöste. Zahlreiche Anwohner der Nachbargebäude beobachteten das Geschehen von ihren Balkonen aus.

Ein Sprecher der Polizei in Neubrandenburg teilte am Abend mit, eine Person habe nach dem Vorfall im Krankenhaus ambulant behandelt werden müssen. Der hohe Personal-Einsatz der Beamten sei nur sicherheitshalber erfolgt, die Polizei selbst bewerte den Vorfall im Nachhinein aber als relativ harmlos.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung