73-Jährige fuhr in Gegenverkehr:

Rentnerin rammt drei Motorräder - ein Mann stirbt

Zwei Motorradfahrer sind am Freitagmittag in Anklam verunglückt. Einer von ihnen starb, ein anderer wurde schwer verletzt. Eine 73-jährige Autofahrerin war aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten - ihr Wagen stieß dort mit drei Motorrädern zusammen.

Bei dem Unfall kam ein Motorradfahrer ums Leben.
Jürgen Mladek Bei dem Unfall kam ein Motorradfahrer ums Leben.

Am Freitagmittag hat sich auf der südlichen Anklamer Ortsumgehung auf Höhe der Abfahrt zur Pasewalker Allee ein tragischer Unfall ereignet. Nach Informationen der Polizei waren drei Motorradfahrer und ein Auto daran beteiligt.

Die 73-jährige Fahrerin eines Hondas war auf der Ortsumgehung in Richtung Insel Usedom unterwegs und geriet aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort fuhren drei Motorradfahrer mit ihren Harley-Davidson Maschinen in Richtung Pasewalk. Laut Polizei hatten sie keine Chance zu reagieren: Sie wurden nacheinander - teils frontal, teils seitlich - von dem Auto erfasst.

Ein 56-jähriger Motorradfahrer kam bei dem Verkehrsunfall ums Leben. Ein 54-Jähriger zog sich schwerste Verletzungen zu, er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Greifswalder Klinikum geflogen. Der dritte Fahrer blieb unverletzt. Die Fahrerin des Pkw erlitt einen Schock und wurde in das Krankenhaus nach Anklam gebracht. Angaben zu den Sachschäden liegen noch nicht vor.

Mehrere Rettungswagen, die Polizei, zwei Rettungshubschrauber und Feuerwehrfahrzeuge waren im Einsatz. Die Anklamer Ortsumgehung blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Die Männer befanden sich auf einer Urlaubstour und wollten gerade von Rügen nach Berlin fahren.
 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung