Kind war erst einige Wochen alt:

Totes Baby in Anklam gefunden

Wie konnte das geschehen? Am Wochenende wurde in Anklam ein toter Säugling gefunden. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln. Der Leichnam soll nun obduziert werden.

Nach Nordkurier-Informationen soll die Mutter den Leichnam ihres mehrere Wochen alten Kindes am Wochenende in Anklam entdeckt haben. Wie das Kind ums Leben kam, ist noch unklar.
Friso Gentsch Nach Nordkurier-Informationen soll die Mutter den Leichnam ihres mehrere Wochen alten Kindes am Wochenende in Anklam entdeckt haben. Wie das Kind ums Leben kam, ist noch unklar.

Ein Todesfall sorgt in Anklam für Aufsehen. Was am Montagmorgen zunächst nur als Gerücht in der Stadt die Runde machte, bestätigte die Staatsanwaltschaft auf mehrfache Anfrage am Nachmittag. Am Wochenende sei ein "mehrere Wochen altes Kind" tot aufgefunden worden. Wann genau und unter welchen Umständen das Baby ums Leben kam, dazu wollte sich Beatrix Komning von der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg nicht äußern. Sie bestätigte lediglich, dass das Kind in einer Privatwohnung in Anklam gefunden wurde. Die Ermittlungen in dem Fall seien angelaufen.

Ob es bei dem Todesfall Hinweise auf ein fremdes Verschulden gab, ließ Komning ebenfalls offen. Dass beim Tod eines Säuglings Ermittlungen aufgenommen werden, ließe diesen Rückschluss jedenfalls nicht zu. Das sei bei einem so jungen Todesopfer eine vorgeschriebene Prozedur, um zu klären, ob das Kind unter natürlichen Umständen ums Leben kam. Auch eine Obduktion des Leichnams sei vorgeschrieben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung