Drei Fälle im Landkreis:

Mit den Touristen kommen auch Masern nach Vorpommern

Im Landkreis sind die Masern ausgebrochen. Bei gleich drei Kindern ist am Wochenende das Virus nachgewiesen worden. Bei den Erkrankten handelt es sich um zwei Sachsen. Die dritte Person kommt zwar von hier, hat sich aber in Berlin angesteckt. Die Behörden sorgen jetzt dennoch vor.

Die Masern sind im Impfpass markiert - hier ist alles in Ordnung.
Daniel Karmann Die Masern sind im Impfpass markiert - hier ist alles in Ordnung.

In Vorpommern-Greifswald sind drei Fälle von Masern aufgetreten. Erkrankt sind zwei Urlauberkinder aus Dresden. Außerdem eine Jugendliche, die zwar im Landkreis wohnt, sich aber offenbar in Berlin angesteckt hat. In allen drei Fällen waren die Kinder ungeimpft. Darüber informierte das Gesundheitsamt am Dienstag.

Ihre besondere Aufmerksamkeit richten die Mitarbeiter des Amtes nun auf die Kontaktpersonen der Betroffenen. „Zunächst wird ihr Impfstatus abgeklärt“, sagt Amtsärztin Marlies Kühn. Zu ihrem eigenen Schutz und um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, werden den Kontaktpersonen Impfungen angeboten. Sie sollen eine weitere Verbreitung des Erregers verhindern.

Zuletzt trat das Virus im Landkreis im Jahr 2013 bei einem Kind auf. Als Grund bezeichnet Kühn die gute Durchimpfungsrate in der Bevölkerung. Über 95 Prozent der Sechs- und Siebenjährigen sind immunisiert. Unter den Viertklässlern sind rund 97 Prozent gegen Mumps, Masern und Röteln geimpft.