Großeinsatz der Feuerwehr:

Treibt in Anklam ein Brandstifter sein Unwesen?

In Anklam sind in der Nacht zum Dienstag zwei Häuser abgebrannt. Zum Glück wurde niemand verletzt, da es sich um unbewohnte Gebäude handelte. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt die Brandursache, schließt eine Brandstiftung aber nicht aus.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Anklam, Pelsin, Stretense und Ducherow waren zur Brandbekämpfung im Einsatz.
Tilo Wallrodt Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Anklam, Pelsin, Stretense und Ducherow waren zur Brandbekämpfung im Einsatz.

War in Anklam ein Brandstifter am Werk? Das jedenfalls kann die Polizei nicht ausschließen, nachdem in der Nacht zum Dienstag zwei leer stehende Wohnhäuser in der Friedländer Straße, Ecke Breite Straße abgebrannt waren.

Das Feuer ging vom Obergeschoss des Hauses in der Friedländer Straße 40 aus, griff auf die untere Etage über und zerstörte schließlich auch das Gebäude in der Breiten Straße 31. Zwei Bewohner eines angrenzenden Hauses wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 20 000 Euro, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Kriminalpolizei ermittelt. Die Friedländer Straße musste gesperrt werden, da der Giebel eines Hauses auf die Straße zu stürzen droht. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Anklam, Pelsin, Stretense und Ducherow waren zur Brandbekämpfung im Einsatz.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung