Astronaut landet in der Nikolaikirche:

Ulf Merbold kommt heute nach Anklam

Jede Menge Polit-Prominenz wird am Freitagabend zum Bürgermeisterempfang in der Nikolaikirche erwartet. Ulf Merbold, der zweite Deutsche und erste West-Deutsche im All, kommt ebenfalls.

Ulf Merbold, der zweite Deutsche und erste West-Deutsche im All, wird zu dem Festakt erwartet.
Ronald Wittek/dpa-Archiv Ulf Merbold, der zweite Deutsche und erste West-Deutsche im All, wird zu dem Festakt erwartet.

Zu den Gästen gehören etwa Landes-Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU), Landrätin Barbara Syrbe (Linke), Vertreter der Partnerstädte und auch alle aktuellen Bundestagskandidaten sind eingeladen. Dazu kommen noch jede Menge lokale Persönlichkeiten.

„Über 350 Zusagen gibt es bis jetzt“, frohlockt Bürgermeister Michael Galander. Der Star ist jedoch ein echter Himmelsstürmer: Ulf Merbold, der zweite Deutsche und erste West-Deutsche im All, wird zu dem Festakt erwartet. Der 1941 in Greiz geborene Merbold flog vom 28. November bis 8. Dezember 1983 mit dem amerikanischen Space Shuttle Columbia ins All. Im Januar 1992 absolvierte er seinen zweiten Weltraumflug an Bord der Discovery. Auch mit einer russischen Rakete flog er ins All: Am 3. Oktober 1994 hob er mit zwei russischen Kollegen vom Weltraumbahnhof Baikonur ab, stieg in ein Schwester-Raumschiff um und blieb mehr als einen Monat im All.

Dass Ulf Merbold nach Anklam kommt, hat mit einer neuen Ehrung zu tun, der erstmals vergeben wird. Die Premiere als „Jünger Lilienthals“ gilt dem langjährigen Vorsitzenden der Aviat-Stiftung, Ulrich Voswinckel. Voswinckel ist dem Lilienthal-Museum über lange Jahre verbunden und steht dem Ausstellungshaus an der Ellbogenstraße mit Rat und Tat zur Seite. Jüngstes Beispiel seiner Unterstützung ist die original getreue Kopie eines Wright-Motorflugzeugs, das gegenwärtig die Ausstellung in der Nikolaikirche bereichert. Astronaut Merbold ist gewissermaßen Laudator dieser Ehrung.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung