Geduldsspiel für Autofahrer und Anwohner:

Verkehrshölle Anklam: Nun ist der Bahnübergang dran

Wieder eine Sperrung in Anklam, wieder Umleitungen. Doch diesmal sind nicht die Straßenbauer schuld, sondern die Bahn. Sie saniert ihre Gleise in der Bluthsluster Straße. Darum bleibt der Übergang mehrere Tage lang dicht.

Vom 18. bis zum 20. Mai ist dieser Bahnübergang komplett gesperrt. Es gibt dann wieder neue Umleitungen für die Anlieger der Bluthsluster Straße.
Veronika Müller Vom 18. bis zum 20. Mai ist dieser Bahnübergang komplett gesperrt. Es gibt dann wieder neue Umleitungen für die Anlieger der Bluthsluster Straße.

Die Deutsche Bahn saniert ihre Gleisbettanlagen. Das bedeutet, dass der Bahnübergang in der Bluthsluster Straße in Anklam für zwei Tage komplett gesperrt wird. Los geht es am 18. Mai um 8 Uhr, am 20. Mai um 8 Uhr soll der Spuk wieder vorbei sein.

"Für die Anklamer hat diese Sperrung zur Folge, dass die bisherigen Umleitungen wegen der Bauarbeiten in der Bluthsluster Straße vorübergehend geändert werden müssen", sagte Bauamtschefin Sylvia Thurow im Bauausschuss. In dieser Zeit sind die in der Industrie- , Werk-, und Bluthsluster Straße anliegenden Unternehmen nur über den Lilienthalring sowie den oberen Bereich der Bluthsluster Straße erreichbar. 

Schwimmhalle abgeschnitten

Das gilt auch für die Schwimmhalle. Eine Verbindung von der Innenstadt in Richtung Schwimmhalle und alle hinter dem Bahnübergang liegenden Einrichtungen gibt es nicht. Dafür wird der derzeit vollgesperrte Bereich der Bluthsluster Straße wieder für den Verkehr einspurig befahrbar sein.

Ab dem 23. Mai wird dann der jetzige Zustand wieder hergestellt. Was heißt, dass die Bluthsluster Straße ab dem Bahngleis in Richtung Schwimmhalle wieder dicht ist. Industrie und Werkstraße können dafür wieder über dem Bahnübergang erreicht werden. "Wir wissen, dass das alles ein wenig anstrengend ist, aber für die Bahnarbeiten können wir nichts", sagte Thurow.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung