Brandstifter unterwegs?:

Vorpommern erlebt Nacht der brennenden Reifen

Die Feuerwehren in Vorpommern hatten in der Nacht auf Freitag jede Menge zu tun: Gleich zwei Altreifenlager standen lichterloh in Flammen, riesige Rauchsäulen stiegen in den Himmel. Die Polizei nahm zwei junge Männer fest, die sich an beiden Brandorten auffällig verhielten.  

Die Flammen schlugen meterhoch aus dem Altreifenlager.
Tilo Wallrodt Die Flammen schlugen meterhoch aus dem Altreifenlager.

Nach ersten Informationen stand gegen 2.30 Uhr ein etwa zehn mal zwanzig Meter großes Altreifenlager auf einer Wiese in Zemitz in Flammen. Schon bei der Anfahrt sahen die Kameraden von den Feuerwehren aus Wolgast, Hohendorf, Zemitz, Lassan und Rubkow die meterhohen Flammen sowie eine riesige Rauchsäule.

Das Problem bei dem abgelegenen Einsatzort in Zemitz war die Löschwasserversorgung. Es musste ein Pendelverkehr mit den Tanklöschfahrzeugen zu einem Brunnen im Ort Zemitz eingerichtet werden. Gegen 4.15 Uhr gelang es den Kameraden schließlich, dass Feuer unter Kontrolle zu bringen - dabei kam auch Löschschaum zum Einsatz.

Weiteres Reifenlager in Flammen

Unterdessen wurde bekannt, dass gegen 3.30 Uhr ein weiteres Altreifenlager an der B111 zwischen Bannemin und Zinnowitz auf der Insel Usedom in Flammen stand. Mehrere Kameraden löschten auch dieses Feuer bei den Silos. Der Gesamtschaden beider Brände beläuft sich auf einige 1000 Euro.

Im Umkreis beider Brände - in Zemitz und bei Bannemin - bemerkten die Einsatzkräfte einen weißen Kleinwagen mit Greifswalder Kennzeichen auf, der sich auffällig in Brandortnähe aufhielt.

In Bannemin wurde er in 50 Metern Entfernung auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Feuer gesehen. In dem Wagen saßen zwei Männer im Alter von 20 und 25 Jahren, die in Züssow beziehungsweise Greifswald wohnen. Sie wurden in Gewahrsam genommen und bereits durch die Kripo vernommen. Sie bestreiten jedoch jede Tatbeteiligung. Die Ermittlungen dauern an.

Gegen 6.45 Uhr ging es für die Feuerwehren auf der Insel erneut zu den Silos zwischen Bannemin und Zinnowitz. Denn das Feuer loderte erneut hoch und es mussten Nachlöscharbeiten vorgenommen werden.

 

 

Wer Hinweise zu den Bränden geben kann, Personen oder Fahrzeugbewegungen festgestellt hat, möchte sich bitte bei der Polizei melden. Telefon: 038378-2790.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung