Verkehrs-Chaos in Anklam:

Warum wird die Keilstraße eigentlich komplett erneuert?

Eine Woche Verkehrs-Chaos in Anklam - und immer noch fahren einige Autofahrer in die gesperrte Keilstraße. Was die Leute jetzt aber vielmehr beschäftigt: Muss die Straße wirklich komplett erneuert werden? Immerhin ist sie erst 20 Jahre jung.

In der vergangenen Woche haben die Bauarbeiter den alten Straßenbelag abgefräst. Und viele Anklamer fragten sich: Warum muss die Keilstraße komplett erneuert werden?
Veronika Müller/Archiv In der vergangenen Woche haben die Bauarbeiter den alten Straßenbelag abgefräst. Und viele Anklamer fragten sich: Warum muss die Keilstraße komplett erneuert werden?

Die wegen Bauarbeiten gesperrte Keilstraße in der Anklamer Innenstadt bringt immer noch die Autofahrer in Rage. Aber auch die Politiker reiben sich verwundert die Augen: Musste diese Straße überhaupt saniert werden? Schließlich wurde die erst vor 20 Jahren erneuert.

Das Bauamt hat dafür eine einfache Erklärung. Eigentlich sollte "nur" die "Oberschicht" saniert werden. Sie war verschlissen. Doch dann kam die Gesellschaft für kommunale Umweltdienste (GKU) und stellte klar: Hier liegen noch uralte Leitungen, die dringend erneuert werden müssen, sollen sie nicht eines Tages zu tickenden Zeitbomben werden. Neue Leitungen wurden in späteren Jahren nur einfach obenauf gelegt. Und bei der Sanierung der Keilstraße vor 20 Jahren wurden nur die dazugehörige Regenentwässerung verlegt. Die Häuser blieben außen vor. Das soll nun alles in einem Rutsch erledigt werden, damit nicht in einigen Jahren erneut alles aufgerissen werden muss.