Flieg, Tanne, flieg!:

Weihnachtsbaum-Entsorgung auf vorpommerisch

Am Wochenende flackerten in Vorpommern zahlreiche Weihnachtsbäume lichterloh auf, denn das traditionelle Tannenbaumverbrennen sorgte vielerorts für aufgeräumte Wohnstuben und wohlige Lagerfeuerwärme. In Spantekow nahmen die Weihnachtsbäume vor dem Verbrennen sogar noch Flugstunden.

Hauptsache weit, das war die einzige Regel beim Tannenbaumwerfen in Spantekow.
Claudia Malangré Hauptsache weit, das war die einzige Regel beim Tannenbaumwerfen in Spantekow.

Beim 9. Tannenbaumverbrennen der Spantekower Feuerwehr, das am Wochenende auf dem Reitplatz stattfand, war in diesem Jahr besonderer Einsatz gefragt. Die Feuerwehrmänner hatten für ihre Gäste nämlich ein Spielfeld aufgebaut, auf dem sich Männer, Frauen und Kinder mit drei unterschiedlich großen Bäumen im Tannenbaumweitwurf messen konnten. Während die Spitzenwerfer die Fünf-Meter-Marke knackten, blieben andere hinter ihren eigenen Erwartungen zurück.

Auch in den Gemeinden Ferdinandshof und Neu Kosenow (Ortsteil Kagendorf) wurden die Bäume feierlich verbrannt. Bei Glühwein, Bratwurst und Knüppelkuchen ließen die Einwohner die Weihnachtszeit endgültig ausklingen.

Wie sind Sie ihren Weihnachtsbaum losgeworden? Oder steht er noch bei Ihnen in der Wohnung? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!