:

Wer schreibt und präsentiert die Anklam-Hymne?

Musik gehört zu jeder Fete und auch beim 750. Anklamer Stadtjubiläum soll auf schöne Klänge nicht verzichtet werden. Die Kreismusikschulen haben jetzt einen Wettbewerb um das schönste Anklam-Lied gestartet.

Welches Talent gewinnt den städtischen Liederwettbewerb?
Val Thoermer Welches Talent gewinnt den städtischen Liederwettbewerb?

An Musik wird es bei der Anklamer Jubelfeier zum 750. Stadtgeburtstag im August sicher nicht fehlen, doch die Kreismusikschulen wollen auf der klingenden Schiene einen authentischen Beitrag bringen. Präzise gesagt, haben sie jetzt einen Liederwettbewerb zum Anklamer Gründungsjubiläum ausgerufen.

Laut Ausschreibung sind der musikalischen Vielfalt keine Grenzen gesetzt. Die Wettbewerbsbeiträge können rockig, jazzig oder auch klassisch sein. Der Jubiläums-Song sollte zwischen drei und vier Minuten lang sein. Die Abgabe der Wettbewerbsvorträge in Text- und Notenform oder als Audiodatei sollte bis zum 28. Februar bei den Kreismusikschulen in Anklam, Wolgast oder Ueckermünde erfolgen.

Ist da die Zeit nicht ein wenig knapp für die Komponisten? „In den Musikschulen ist man sicher, dass es dennoch klappen könnte“, erklärt Beatrix Wittmann-Stifft, Cheforganisatorin des Stadtjubiläums. So habe sie gehört, dass musikalische Kapazitäten der Region die Feder bereits gezückt haben. So soll Mike Hartmann, Leiter des Anklamer Knabenchors, schon dabei sein, eine Anklam-Hymne zu kreieren. Natürlich könnte sogar Dieter Bohlen ein Lied zum Anklamer Geburtstag einreichen. Doch ernsthaft ist damit wohl kaum zu rechnen.

Zu hören sein werden die Wettbewerbsbeiträge zum ersten Mal am 14. März in der Aula des Lilienthal-Gymnasiums. Danach wird eine Jury, bestehend aus Musik-Experten aus der Region sowie Vertretern der Stadt Anklam, aus der Reihe der Vorschläge das ultimative Anklam-Lied bestimmen. Seine große Premiere wird diese Musik dann auf der Jubiläumsfeier zum Stadtgeburtstag im August erleben. Außerdem sollen alle musikalischen Wettbewerbsbeiträge auf einer CD verewigt werden, verspricht Beatrix Wittmann-Stifft.