Auktion in Berlin:

Wer will Ducherows Bahnhof kaufen?

Eigentlich ein Kleinod - aber ein ganz schön morsches: Der Bahnhof von Ducherow kommt demnächst unter den Hammer. Startgebot: 7000 Euro. Klingt nach Schnäppchen, ist aber keines.

Der Ducherower Bahnhof steht seit Jahren leer. Verfall und Schmutz regieren hier. Jetzt soll er bei einer Versteigerung unter den Hammer kommen.
Jörg Foetzke Der Ducherower Bahnhof steht seit Jahren leer. Verfall und Schmutz regieren hier. Jetzt soll er bei einer Versteigerung unter den Hammer kommen.

Der alte Ducherower Bahnhof könnte demnächst seinen etwa 15 Jahre andauernden Dornröschenschlaf endlich beenden. Der Grund: Er kommt unter den Hammer. Bei einer Grundstücksauktion am 25. und 26. Juni in Berlin können Interessenten das denkmalgeschützte Gebäude inklusive des rund 2 590 Quadratmeter großen Grundstücks und Nebengebäude erwerben. Das Einstiegsgebot klingt zunächst einmal nach einem echten Schnäppchen, denn es lautet: 7000 Euro.

„Das klingt doch eigentlich gar nicht so teuer“, befand Bürgermeister Bernd Schubert (CDU), als er von der Offerte hörte. Dass der Bahnhof allerdings zu diesem Schnäppchenpreis über den Verkaufstresen geht, bezweifelt er. Ein Angebot der Gemeinde gibt es derzeit nicht.

Schubert will die Angelegenheit allerdings in den nächsten Tagen mit den Gemeindevertretern und der Amtsverwaltung besprechen. Vielleicht geht da ja doch etwas? Allerdings ist es kein Geheimnis, das sich das Empfangsgebäude in einem „umfassenden“ sanierungs- und modernisierungsbedürftigen Zustand befindet, wie es der Auktionator beschreibt. Das Nebengebäude kann dann auch wohl nur noch abgerissen werden – dort ist Hopfen und Malz verloren.

Und vielleicht findet sich ja doch noch ein Privatinvestor, der das Gebäude auf eigene Faust wachküsst...

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung