Kippe im Wäschekorb:

Heimlich rauchender 15-Jähriger verursacht Wohnungsbrand

Eine Zigarettenkippe hat am Sonnabend einen Großeinsatz der Anklamer Feuerwehr ausgelöst. Ein 15-Jähriger hatte heimlich im Bad geraucht und dabei Glut in einen Wäschehaufen fallen lassen.

Mit einem Großaufgebot rückte die Anklamer Feuerwehr in der Südstadt an, um einen Wohnungsbrand zu löschen.
Jörg Foetzke Mit einem Großaufgebot rückte die Anklamer Feuerwehr in der Südstadt an, um einen Wohnungsbrand zu löschen.

Zum Löschen eines Wohnungsbrandes ist die Anklamer Feuerwehr am Samstagvormittag ausgerückt In einem Mietshaus der städtischen Grundstücks- und Wohnungsverwaltungs GmbH (GWA) in der Südstadt hatten Nachbarn bemerkt, wie aus einer Wohnung im  fünften Stock starker Rauch aus dem Fenster aufstieg.

Die  Feuerwehr rückte mit einem Aufgebot von 28 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen an. Über eine Drehleiter verschafften sich die Spritzenleute durch das Fenster Zugang in die Wohnung und konnten den Schwelbrand  eines Wäschehaufens schnell und unkompliziert löschen.

Nach Eintreffen des Wohnungsinhabers stellte sich dann schnell die Ursache des Feuers heraus: Die 15-jährige Sohn hatte heimlich im Bad geraucht. Die Zigarettenkippe will er in der Toilette entsorgt haben, doch offensichtlich ist Glut in die Wäsche gefallen und hat diese dann entzündet.

Glück im Unglück: Der Schaden hält sich in Grenzen und  wird von der Polizei auf rund 5000 Euro beziffert. Nach gründlicher Lüftung kann die Familie weiter in ihrer Wohnung bleiben. Auch den übrigen Anwohnern des Hauses passierte nichts.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung