Fischsterben in der Peene:

Zuckerfabrik findet ungesicherte Leitung

Noch immer sterben Fische in der Peene, jetzt ist aber offenbar zumindest das Leck gefunden worden, durch das giftige Stoffe in den Fluss kamen.

Auch am Mittwoch schwimmen an der Oberfläche der Peene tote Fische.
Nordkurier Auch am Mittwoch schwimmen an der Oberfläche der Peene tote Fische.

Nach dem Fischsterben in der Peene ist das Leck im Rohrleitungssystem der Anklamer Zuckerfabrik, durch das umweltgefährdende Stoffe ausflossen, offenbar gefunden. Der Produktionsleiter der Tochterfirma für Bioethanol habe eine geöffnete Revisionsleitung im Tanklager festgestellt. Ein Hahn habe offen gestanden und ein zur Sicherung vorhandener Deckel sei entfernt gewesen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Polizei und Staatsanwaltschaft seien darüber informiert worden und würden ermitteln. Das Leitungssystem des Bioethanol-Tanklagers sei seit 2008 in Betrieb und Ende August der vorgeschriebenen Sicherheitsüberprüfung unterzogen worden. Unklar sei, wieso die Sicherheitsarmatur nicht verschlossen war.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung