Grüner Besuch :

Zuckersüßer Wahlkampf in Anklam

Ein grüner EU-Politker zu Gast in der Anklamer Zuckerfabrik - kommt jetzt neben dem fleisch- auch ein zuckerfreier Tag pro Woche? Reinhard Bütikhofer weiß die Antwort.

Fabrik-Chef Matthias Sauer (r.) zeigte den Gästen, die selbstverständlich grüne Helme trugen, die neue Bioerdgas-Anlage. In der Mitte Reinhard Bütikhofer, links Wahlkreis-Kandidat Ralf-Peter Hässelbarth.
ZVG Fabrik-Chef Matthias Sauer (r.) zeigte den Gästen, die selbstverständlich grüne Helme trugen, die neue Bioerdgas-Anlage. In der Mitte Reinhard Bütikhofer, links Wahlkreis-Kandidat Ralf-Peter Hässelbarth.

Anklam. Reinhard Bütikhofer, seineszeichens EU-Parlamentarier der Grünen, ist am Dienstag zu Besuch in der Anklamer Zuckerfabrik gewesen. Und obwohl Zucker in Mengen ja auch nicht wirklich gut ist, war der Politiker voll des Lobes. "Ich finde es erfreulich, wie sich diese im Vergleich eher kleine Fabrik gehalten und entwickelt hat", sagte Bütikhofer. "Herr Sauer hat angedeutet, dass die Fabrik künftig auch in grüne Chemie investieren will. Das ist ein wichtiger Zukunftsmarkt und es wäre sicher ein Gewinn für Anklam, wenn die Zuckerfabrik dort mitmischen würde."

Klingt also nicht nach einem zuckerfreien Tag in der Woche. Ist ja klar: Auch die Grünen befinden sich im Wahlkampfmodus. Und so unterstützte Bütikower seine Parteifreunde aus der Bundespolitik. Was er noch zu sagen hatte, lesen Sie am Mittwoch im Vorpommern Kurier.