Im Trauerfall

Notwendige Formalitäten

Was ist im Trauerfall zu tun?

Sie benötigen einen Totenschein. Dieser wird von dem behandelnden Hausarzt oder einem hinzugezogenen Notarzt ausgestellt und dient als offizielle Bescheinigung für den Todesfall. Sollte der Sterbefall in einer Pflegeeinrichtung oder einem Krankenhaus eingetreten sein, wird die Verwaltung dieser Einrichtung dafür sorgen, dass die Feststellung des Todes durch einen Mediziner vorgenommen wird. Nach Vorlage des Totenscheins bei dem örtlichen Standesamt erhalten Sie eine Sterbeurkunde, die für die weitere Nachlassverwaltung und Organisation der Bestattung notwendig ist. Die Sterbeurkunde ist bei der Regelung des Nachlass in Form von Kündigung der bestehenden Wohnverhältnisse, Versicherungs-Beitragszahlungen, Telefon und sonstigen dauerhaften Verpflichtungen als Dokument anzufügen. Keinen Zugriff haben Sie zunächst auf die Konten der verstorbenen Person. Hierzu muss nach Vorlage des Totenscheins ein Erbschein bei dem zuständigen Nachlassgericht beantragt werden. Erst dieser ermöglicht den Zugriff auf Konten, Versicherungsleistungen und alle anderen Bestandteile des Nachlass. Die Erbfolge ist abhängig vom Testament der verstorbenen Person, sollte es keine Verfügung geben, gilt die gesetzliche Erbfolge. Das Bestattungshaus Ihres Vertrauens ist Ihnen bei der Erledigung aller Formalitäten gern behilflich und steht Ihnen in allen Fragen rund um die Beerdigung zur Seite.

Im Trauerfall
Nach oben