Tröstende Worte

Wir hoffen immer, und in allen Dingen ist besser hoffen als verzweifeln.
Johann Wolfgang von Goethe

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.
Immanuel Kant

Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
Johann Wolfgang von Goethe

Wir wandelten in Finsternis,
bis wir das Licht sahen.
Aber die Finsternis blieb,
und es fiel ein Schatten auf unseren Weg.
Theodor Fontane

Und meine Seele spannte,
weit ihre Flügel aus.
Flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.
Josef Freiherr von Eichendorff

Wenn wir aus dieser Welt durch Sterben uns begeben,
So lassen wir den Ort, wir lassen nicht das Leben.
Nikolaus Lenau

Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren.
Albert Schweitzer

Wenn durch einen Menschen ein wenig mehr Liebe und Güte,
ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war,
dann hat sein Leben einen Sinn gehabt.
Alfred Delp

Der Tod hat keine Bedeutung - ich bin nur nach nebenan gegangen.
Ich bleibe, wer ich bin, und auch Ihr bleibt dieselben zusammen.
Was wir einander bedeuten, bleibt bestehen.
Nennt mich bei meinem vertrauten Namen.
Sprecht in der gewohnten Weise mit mir und ändert Euren Tonfall nicht!
Hüllt Euch nicht in Mäntel aus Schweigen und Kummer -
lacht wie immer über die kleinen Scherze, die wir teilten.
Wenn Ihr von mir sprecht,
so tut es ohne Reue und ohne jegliche Traurigkeit.
Leben bedeutet immer nur Leben -
es bleibt so bestehen - immer - ohne Unterbrechung.
Ihr seht mich nicht, aber in Gedanken bin ich bei Euch -
irgendwo, ganz in der Nähe - nur ein paar Straßen weiter.
Henry Scott Holland

So durchlauf ich des Lebens Bogen und kehre, woher ich kam.
Johann Christian Friedrich Hölderlin

Nach Deinem Tod wirst du sein, was du vor Deiner Geburt warst.
Arthur Schopenhauer

Man sollte stolz auf den Schmerz sein –
jeder Schmerz ist eine Erinnerung unseres hohen Ranges.
Novalis

Man sollte nicht fürchten, dass unsere Kraft nicht hinreichte,
irgendeine, und sei es die nächste und sei es
die schrecklichste Todeserfahrung zu ertragen;
der Tod ist nicht über unsere Kraft,
er ist der Maßstrich am Rande des Gefäßes:
wir sind voll, sooft wir ihn erreichen –
und Vollsein heißt (für uns) Schwer-sein .. das ist alles.
Rainer Maria Rilke

Immer enger, leise, leise
ziehen sich die Lebenskreise,
schwindet hin, was prahlt und prunkt,
schwindet Hoffen, Hassen, Lieben und ist nichts in Sicht
geblieben als der letzte dunkle Punkt.
Theodor Fontane

Ihr habt jetzt Trauer, aber ich werde euch wieder sehen
und euer Herz wird sich freuen.
Johannes 16,22

Ich habe so oft erfahren,wie ein Zuruf,
der aus dem Heiligtume unserer Seele kam,
in tiefer Betrübnis uns beglücken und neues Leben,
neue Hoffnung schaffen kann.
Friedrich Hölderlin

Ich glaube, daß wenn der Tod unsere Augen schließt,
wir in einem Lichte stehn,
von welchem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist.
Arthur Schopenhauer

Es nimmt der Augenblick, was Jahre geben.
Johann Wolfgang von Goethe

Der Tod ist kein Unglück für den, der stirbt,
sondern für den, der überlebt.
Karl Marx

Der Schmerz ist Leben.
Friedrich Schiller

Der Schmerz ist ein heiliger Engel,
und durch ihn sind Menschen grösser geworden
als durch alle Freuden der Welt.
Adalbert Stifter

Dass die Verstorbenen uns verlassen mussten,
wird als ein Unglück betrachtet.
Es sieht so aus, als seien sie endgültig tot.
Aber sie sind im Frieden bei Gott!
Weisheit, 3,2.3

Das schönste Denkmal,
das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen.
Albert Schweitzer

Auch das ist eine Kunst, ist Gottes Gabe aus ein paar hellen Tagen
sich soviel Licht ins Herz zu tragen,
daß, wenn der Sommer längst verweht,
das Leuchten immer noch besteht.
Joh. Wolfgang v. Goethe

Denn vor und nach dem irdischen Leben
gibt es kein irdisches, aber doch ein Leben.
Jean Paul

Wir sollen die Liebe, welche wir den Toten mit ins Grab geben,
nicht den Lebenden entziehen.
Wilhelm Raabe

Nie erfahren wir unser Leben stärker
als in großer Liebe und in tiefer Trauer.
Rainer Maria Rilke

Es gibt viel Trauriges in der Welt und viel Schönes -
manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben,
als man ertragen kann, dann stärkt sich indessen leise
das Schöne und berührt wieder unsere Seele.
Hugo von Hofmannsthal

Auch ihr seid jetzt traurig,
aber ich werde euch wieder sehen.
Dann wird euer Herz sich freuen,
und eure Freude wird euch niemand nehmen.
Johannes 16,2

Nach oben