:

Aufstiegsfavorit JuS lässt im Saison-Endspurt Federn

VonFlorian FerberundMarcus BudniakUnerwartet unterliegt Ex-Spitzenreiter Kickers JuS 03 in Güstrow und muss Verfolger Pentz vorbeiziehen lassen. Malchin II ...

Die Malchiner Reserve (rote Trikots) spielte gegen die Neukalener Gäste um Dennis Pfitzner (rechts) unentschieden. [KT_CREDIT] FOTO: Marcus Budniak

VonFlorian Ferber
undMarcus Budniak

Unerwartet unterliegt Ex-Spitzenreiter Kickers JuS 03 in Güstrow und muss Verfolger Pentz vorbeiziehen lassen. Malchin II und Neukalen trennen sich im Derby remis.

Güstrower SC 09 II-
Kickers JuS 032:1 (0:1)
Mit einer überraschenden 1:2-Niederlage beim Güstrower SC 09 II hat Kickers JuS 03 die Führung in der Fußball-Landesklasse I an den SV Traktor Pentz eingebüßt. „In der ersten Hälfte war es ein verteiltes Spiel“, so die Einschätzung von JuS-Trainer Bernd Wunderlich. Trotzdem fingen sich seine Schützlinge das 0:1. Nach der Pause gelang Stefan Haack der Ausgleich. Dann vergaben die Gäste einige „Riesen“ – unter anderem kullerte der Ball die Torlinie entlang – und mussten dennoch das 1:2 hinnehmen. Punktgleich mit den Pentzern, trennt die Wunderlich-Elf derzeit das deutlich schlechtere Torverhältnis vom ersehnten Platz eins.

FSV 1919 Malchin II-
TuS Neukalen 19901:1 (0:0)Wie im Hinspiel 1:1-Unentschieden endete das Nachbarschaftsduell in der Fußball-Landesklasse I zwischen dem FSV Malchin II und TuS Neukalen. Für die Tore sorgten Dennis Pfitzner (0:1, 54.) und Philipp Mundt (1:1., 61.). Die Rot-Weißen plädierten auf das Prädikat verdient, da der Einsatz stimmte und die Abwehr hielt. Die TuSer rissen nach einer langen Anlaufphase das Geschehen an sich, konnten letztendlich die statistischen Vorteile nicht in einen „Dreier“ umwandeln.
„Wir wollen einen Punkt holen. Aber ob die Luft 90 Minuten hält, dass wird unser Knackpunkt“, tigerte FSV-Coach Guido Mundt schon nach dem Startpfiff durch die Coaching-Zone. 90 Minuten später war mit dem Punkt der Malchiner Klassenerhalt mit dem elften Unentschieden der Saison geschafft. Malchin war im ersten Teil Bestandteil eines Mittelfeld-Clinches. Der TuS wirkte nervös und technisch nicht ausgefeilt, erst gegen Ende war die Lucka-Elf in der Lage im Mittelfeld zu kombinieren. Im zweiten Teil fanden die Gäste den Turbo. In der besten Phase erzielte Dennis Pfitzner die Führung. Sebastian Paß wollte nachsetzen, blieb aber immer wieder an FSV-Keeper Westpfahl hängen. Als Philipp Mundt einen Freistoß von der Mittellinie vors Tor bringen wollte und der direkt einschlug, war das Kuriositäten-Kabinett um eine Attraktion reicher.

MSV Groß Plasten-
FSV Rot-Weiß Kummerow6:2
Eine weitere Packung setzte es für Schlusslicht Kummerow beim 2:6 in Groß Plasten. Damit bleibt es weiter bei drei Siegen aus 25 Spielen für die Seen-Kicker.