Modische Accessoires:

Was die Brille verrät

Zeige mir, was du auf der Nase trägst, und ich sage dir, wer du bist. Eine Brillen-Typologie ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Sommer, Sonne, Sonnenbrille – das kleine, runde Modell erinnert an die John-Lennon-Brille
David Ebener Frühling in Bayern

Katzenbrille

Ist eigentlich eine Gitterfensterbrille. Knallige Farben sind Pflicht. Heute gibt es die „Shutter Shades“ oft in Touristen-Shops.

Blues Brothers

Wer das Modell „Blues Brothers“ trägt, liegt derzeit modisch richtig. Wer dazu noch lässig fallen lässt, er sei „im Auftrag des Herrn unterwegs“, macht alles richtig.

Fake

Bei den Trägern einer gefälschten Brillenmarke gibt es zwei Typen. Fake-Typ Eins will so tun, als könne er es sich leisten (siehe: Label). Fake-Typ Zwei setzt auf die besondere Art des Unterstatements und trägt Modelle, die spätestens auf den zweiten Blick als Fälschung zu erkennen sind. Botschaft: Ich nehme eure Konsumgesellschaft auf den Arm.

Heino-Brille

Es gibt gar keine Heino-Brille. Fotos belegen, dass der Sänger die Modelle wechselt. Es gibt aber eine Heino-Attitude. Dunkle Gläser, und zwar immer - drinnen, draußen, tags, nachts.

John Lennon

Die Männer, die die Beatle-Brille mögen, sind oft jenseits der 40 und tragen die Haare lang. Botschaft: Ich bin ein Hippie und Freigeist. Inzwischen eifern Hipster ihnen nach.

Kinderbrille

Bunte Plastikgestelle, gern gemustert. Botschaft: Ich bin kreativ, verspielt und würde gern immer Kind bleiben.

Label

Ein geschwungener Schriftzug auf dem Glas oder ein dickes Logo auf dem Bügel ist Pflicht. Die Botschaft: Ich kann es mir leisten. Die Ausrede: Die billigen Brillen sahen alle blöd aus.

Pilot

Kaum ein Träger der Piloten- oder auch Porno-Brille saß schon mal in einem Cockpit. Wie die „Topgun“-Stars wollen sie sich trotzdem fühlen. Nachteil: Sitzt beim Lachen oft auf den Wangen auf.

Riesig & rund

Gern als Modell „Diva“ oder „Libelle“ betitelt oder verspottet. Hinter diese Gläser passt ein ganzes Gesicht, Augenringe und verschmierte Wimperntusche inklusive. Botschaft: Ich habe einen Grund, mich zu verstecken. Vielleicht bin ich ja berühmt.

Schmetterling

Die 1960er Jahre sind in, mit der Schmetterling- oder Katzenbrille. Botschaft: Halte mir die Tür auf, nimm mir den Mantel ab. Aber bevormunde mich nicht.

Verspiegelt-bunt

Jetzt von Modekennern zum Trend erklärt. Und zwar form-unabhängig: Nerd-Brille, Pilotenbrille, alles gibt‘s mit bunten Gläsern. Botschaft: Vielleicht schäme ich mich bald dafür. Aber erst mal bin ich in.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung