Jugendwort des Jahres:

"Babo" ist der Sieger

Bitte was? Bitte wer? Ja, richtig: "Babo". So heißt das Jugendwort des Jahres. Es stammt aus dem Türkischen. Aber was soll es bedeuten? Eine Hilfe für Nicht-Jugendsprachler.

"Babo" ist zum Jugendwort des Jahres 2013 gewählt worden.
Stephan Jansen "Babo" ist zum Jugendwort des Jahres 2013 gewählt worden.

Der aus dem Türkischen stammende Ausdruck lässt sich etwa mit Boss oder Anführer übersetzen. „Babo“ wurde von einer Jury vor den Begriffen „fame“, „gediegen“, „in your face“ und „Hakuna Matata“ gekürt , wie der Langenscheidt-Verlag am Montag bekanntgab. Jugendliche hatten im Internet ihre Vorschläge eingereicht, am Ende entschied eine Jury. Manch ein Erwachsener kann mit dem Begriff „Babo“ wenig anfangen - aber die Erfahrung haben viele in den vergangenen Jahren bei Wörtern wie „Yolo“ (2012), „Swag“ (2011), „Niveaulimbo“ (2010), „hartzen“ (2009) oder „Gammelfleischparty“ (2008) vermutlich bereits gemacht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung