Madonna:

Beraubt und vergewaltigt

Pop-Ikone Madonna hatte nach eigenen Angaben in ihrer Anfangszeit in New York eine schwere und einsame Zeit. In einem US-Magazin berichtet sie sogar von körperlichen Übergriffen.

Madonna sorgt mit Berichten über ihre harte Anfangszeit in New York für Aufsehen. Foto: JUSTIN LANE
Justin Lane Madonna sorgt mit Berichten über ihre harte Anfangszeit in New York für Aufsehen. Foto: JUSTIN LANE

Superstar Madonna (55) hat preisgegeben, dass sie als junge Frau in New York beraubt und vergewaltigt worden ist. Sie sei in ihrem ersten Jahr in der Millionenstadt mit gezücktem Messer auf eine Dachterrasse gezwungen und dort missbraucht worden, schrieb die Sängerin in der Novemberausgabe von "Harper's Bazaar". Das US-Magazin veröffentlichte Auszüge aus dem Beitrag am Samstag online.

Ihr Traum von einer Karriere als Tänzerin habe sie 20-jährig aus ihrem Heimatstaat Michigan im Norden der USA nach Manhattan gelockt, berichtet die "Queen of Pop" demnach weiter. Drei Mal sei damals in New York bei ihr eingebrochen worden, obwohl sie nichts von Wert besessen habe. "Aber ich war trotzig. Wild entschlossen, zu überleben, es zu schaffen." Es sei eine sehr schwere und einsame Zeit gewesen, erinnert sich das "Material Girl", das heute mit seinen vier Kindern ein Millionenanwesen mit Blick auf den New Yorker Central Park bewohnt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung