Kurz vorm Fest:

Diebe brettern mit Opel in Apple Store

Erneut fahren Ladendiebe in Berlin mit einem Auto direkt bis an die Regale heran. Am Tag vor Heiligabend bedienen sich Unbekannte im schicken Apple Store am Kurfürstendamm.

Der Apple Store am Berliner Ku'damm.
Oliver Mehlis Der Apple Store am Berliner Ku'damm.

Kurz vor Heiligabend haben Einbrecher erneut mit einem gestohlenen Auto einen Berliner Elektronikladen geknackt. In einer Blitzaktion rasten sie am Montagmorgen in den Apple Store auf dem Berliner Kurfürstendamm. Die Täter stahlen MacBooks, iPads und iPhones, wie eine Polizeisprecherin sagte. Zum Wert der Beute machte die Polizei keine Angaben. Es sollen sechs Tatverdächtige sein. In Berlin gab es in jüngerer Zeit mehrere Einbrüche, bei denen die Diebe in die Geschäfte hineinfuhren.

Die Diebe nutzten einen gestohlenen Opel Corsa

Apple hatte das repräsentative Geschäft in einem ehemaligen Kinosaal im Mai nach zweijähriger Bauzeit eröffnet. Bei dem Einbruch gegen 04.15 Uhr wurde eine Tür herausgerissen und eine zersplittert, wie auf Bildern vom Tatort zu sehen ist. Die Diebe nutzten einen gestohlenen Opel Corsa, den sie stehen ließen. Sie flüchteten laut Polizei mit zwei Audis. Die Apple-Pressestelle wollte zu der Tat keinen Kommentar abgeben.

Erst am 18. Dezember hatte es einen ähnlichen Einbruch in einen Elektronikmarkt in Berlin-Zehlendorf gegeben. Am 9. Dezember traf es das Einkaufszentrum „Alexa“ am Alexanderplatz. Insgesamt summiert sich die Zahl solcher Einbrüche in Berlin in diesem Jahr auf sieben. Die Polizei prüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt.

Die Einbrüche werden zentral im Landeskriminalamt untersucht. Der Wert der Beute bei solchen Überfällen ist mitunter sehr hoch. Im Fall des „Alexa“ wurde sie auf 100 000 Euro beziffert.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung