Warm oder kalt:

Experten streiten sich über das Oster-Wetter

Ostereier-Suche in T-Shirt und kurzer Hose bei Temperaturen bis zu 25 Grad? Meteorologe Dominik Jung hält diese Vorhersage für „total unseriös“.

Wie das Wetter an Ostern wird, kann kein Experte mit Sicherheit sagen. Eines aber schon: Von Sonnabend auf Sonntag wird die Uhr auf Sommerzeit umgestellt.
Daniel Bockwoldt Wie das Wetter an Ostern wird, kann kein Experte mit Sicherheit sagen. Eines aber schon: Von Sonnabend auf Sonntag wird die Uhr auf Sommerzeit umgestellt.

Auch wenn es sich derzeit kaum danach anfühlt – Ostern könnte es in Deutschland warm werden. Temperaturen von mehr als 25 Grad seien möglich, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Wochenende mit. Das wäre dann der erste Sommertag des Jahres. „Zwar gibt es noch große Unsicherheiten, aber die Wettermodelle lassen momentan für Ostern hoffen“, sagte eine Meteorologin des DWD.

Wissenschaftler sprechen von Sommertagen, wenn es mindestens 25 Grad warm ist. Doch genau solch eine Vorhersage hält Nordkurier-Wetterexperte Dominik Jung für „total unseriös“. „Das Wetter ist derzeit sehr wechselhaft. An einem Tag gibt es Frühling, am anderen Tag ist es wieder trüb und kühl. Da ist es mehr als unverständlich, dass gerade die Kollegen vom Deutschen Wetterdienst aus Offenbach heute schon für Ostern Sommer mit 25 Grad ankündigen. Da wird es wahrscheinlich bei vielen Menschen wieder lange Gesichter geben“, sagte der Diplom-Meteorologe vom Wetterportal wetter.net. Die Wettermodelle seien sich derzeit viel zu uneinig, um eine solche „Extremprognose” zu erlauben. „Ich wette dagegen! Wir bekommen keinen Ostersommer”, so Jung.

Bis zum Wochenende soll es hierzulande meist grau und kalt bleiben. „Deutlich kälter als zuletzt, und der Nachtfrost nimmt wieder zu“, prophezeite Dominik Jung.

Nordkurier digital jetzt ab 3,75 € pro Monat