Spektakel am Nachthimmel:

Gute Sicht auf die Mondfinsternis im Nordosten

Der rot schimmernde "Blutmond" hat in der Nacht zu Montag Astronomie-Fans in vielen Teilen Deutschlands fasziniert.

Das Bild zeigt zwei Phasen der Mondfinsternis.
Carsten Rehder Das Bild zeigt zwei Phasen der Mondfinsternis.

Während Himmelsgucker im Norden und Westen des Landes Pech hatten, war das Naturschauspiel in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sehr gut zu sehen. Einige Frühaufsteher verfolgten das Ereignis am Brandenburger Tor. Eine dichte Wolkendecke lag hingegen über Sachsen und dem östlichen Bayern, zwischen Passau, Regensburg und dem Bayrischen Wald, wie der Deutsche Wetterdienst am Montag in Offenbach mitteilte.

Bei einer totalen Mondfinsternis liegen Sonne, Erde und Mond in einer Reihe. Die Erde hält das Licht der Sonne ab, der Mond befindet sich also im Schatten der Erde. Langwelliges Licht war zudem von der Erdatmosphäre in den Schattenkegel gestreut worden und hatte den rötlichen Farbton geschaffen. Zudem wirkte der Mond größer, da er unserem Planeten besonders nahe war.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung