:

Heavy Metal mit Zipfelmütze

Gartenzwerge sind kitschig und uncool? Vonwegen. Ein Freiburger will nun beweisen: Auch Gartenzwerge können harte Jungs sein.

Marco Sorrentino mit seinen Heavy-Metal-Gartenzwergen. Für das Heavy-Metal-Festival "Wacken Open Air" in Wacken kreiert er jedes Jahr neue Figuren.
Patrick Seeger Marco Sorrentino mit seinen Heavy-Metal-Gartenzwergen. Für das Heavy-Metal-Festival "Wacken Open Air" in Wacken kreiert er jedes Jahr neue Figuren.

Der Freiburger Marco Sorrentino (39) kreiert und sammelt Heavy-Metal-Gartenzwerge. Die kleinen Figuren im unkonventionellen Look erfreuen sich bei Anhängern der harten Musik großer Beliebtheit. Vor allem vor Musikfestivals würden sie gesammelt und getauscht, sagte Sorrentino in Freiburg. Für Heavy-Metal-Fans sei der Gartenzwerg mittlerweile zu einem Symbol geworden, jedes Jahr gestalte er neue Figuren.

Am Donnerstag beginnt in Wacken in Schleswig-Holstein das diesjährige Wacken Open Air (W:O:A). Es ist nach Angaben der Veranstalter eines der größten Heavy-Metal-Festivals der Welt.

Jungs haben weibliche Konkurrenz bekommen

„Aus einer Spielerei vor sechs Jahren hat sich ein Hobby und eine Leidenschaft entwickelt“, sagte Sorrentino. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Gartenzwergen tragen die aus wetterfestem Kunstharz gefertigten Heavy-Metal-Figuren keine roten, sondern schwarze Zipfelmützen - zudem Lederkluft, meist haben sie eine Bierflasche in der Hand und manche zeigen Bauch.

Eine männliche Domäne ist es seit diesem Jahr nicht mehr, die Jungs haben weibliche Konkurrenz bekommen: Erstmals hat der Freiburger Heavy-Metal-Gartenwerge in Frauengestalt entworfen - typisch Zwerg mit Zipfelmütze und wie die Männer auch im Metal-Look.