Manifest gegen Hass auf dem Schulhof:

Lehrer schlagen Sprach-Alarm

Dass Lehrer von Schülern auch mal beschimpft werden, ist nicht neu. Experten sehen aber inzwischen eine neue Qualität. Doch wer ist eigentlich schuld, wenn schon Achtjährige übelst herumschimpfen?

Mit dem Manifest "Haltung zählt" wollen die Lehrer auf die Verrohung der Sprache in der Schule hinweisen.
Peter Kneffel Mit dem Manifest "Haltung zählt" wollen die Lehrer auf die Verrohung der Sprache in der Schule hinweisen.

Auch nach 40 Jahren Schuldienst hat die Lehrerin so etwas noch nicht erlebt. Als sie zur Arbeit in einem Ort in Bayern kommt, liest sie am Eingang zur Dorfschule eine Schmiererei: „Drecksschule! Fickt euch, ihr Lehrergesindel, ihr Untermenschen.“ Ein Einzelfall sei das nicht, sagt die Präsidentin des Bayerischen Lehrerverbandes BLLV, Simone Fleischmann, die aus einer E-Mail der Lehrerin zitiert.

Auf den Schulhöfen verbreite sich zunehmend eine aggressive, hasserfüllte Sprache. Die Lehrer schlagen darum Alarm und haben ein Manifest geschrieben, das der Verband am Mittwoch in München präsentierte.

„Wir beobachten mit größter Sorge, wie sich die Stimmung, die Kommunikation in den sozialen Netzwerken und die alltäglichen Umgangsformen in unserer Gesellschaft verändern“, heißt es in dem Manifest mit dem Titel „Haltung zählt“. „Diese Verrohung des Umgangs wirkt sich auch auf unsere Kinder und Jugendlichen aus.“

Beschimpfungen lösen Schmerz und Gewalt aus

Der Neurologe und Psychotherapeut Joachim Bauer von der Uniklinik Freiburg macht für diese Entwicklung vor allem den Ton aktueller politischer Debatten verantwortlich. Wenn Politiker darüber reden, als Ultima Ratio auf Flüchtlinge zu schießen, sei das unglaublich gefährlich.

Neurologe Bauer sieht zwischen aggressiver Sprache und aggressivem Verhalten einen engen Zusammenhang. „Worte wirken massiv auf das Gehirn.“ Es sei beunruhigend, „wie in den sozialen Netzwerken Hass kultiviert wird“. Beschimpfungen und Demütigungen lösten im Gehirn erst einen Schmerz und dann Aggression aus, sagt Bauer. „Hasssprache erhöht die Bereitschaft, selbst gewaltbereit zu handeln.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung