Bauarbeiten:

Leipziger Hauptbahnhof komplett gesperrt

Seit Mittwochmorgen müssen Bahnreisende eine halbe Stunde länger einplanen. Der neue City-Tunnel soll ins Leipziger Streckennetz integriert werden.

Zwei Menschen gehen über den leeren Querbahnsteig im Hauptbahnhof Leipzig. Bis Sonntagmorgen fahren dort keine Züge mehr.
Jan Woitas Zwei Menschen gehen über den leeren Querbahnsteig im Hauptbahnhof Leipzig. Bis Sonntagmorgen fahren dort keine Züge mehr.

Der Leipziger Hauptbahnhof ist seit Mittwochmorgen für vier Tage komplett gesperrt - damit der neue City-Tunnel in das Bahn-Netz eingebunden werden kann. "Die Situation ist so ruhig und geordnet, wie wir uns das vorgestellt hatten", sagte eine Bahnsprecherin am Mittwoch. Die Reisenden müssen 96 Stunden lang auf andere Leipziger Bahnhöfe ausweichen. Sie müssten auf jeden Fall eine längere Fahrzeit von etwa einer halben Stunde einkalkulieren, fügte die Sprecherin hinzu.

Nah- und Fernzüge fahren andere Bahnhöfe in der Umgebung an. Dorthin gibt es einen Schienenersatzverkehr mit Bussen. Zudem fährt die Straßenbahn zwischen Hauptbahnhof und dem Messe-Bahnhof in kürzeren Takten.

Um den City-Tunnel zu integrieren, muss im Hauptbahnhof die Computer-Software der Elektronik ausgetauscht werden. Der Tunnel soll am 14. Dezember eröffnet werden.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!