Folgen des Temperatursturzes:

Mindestens 26 Kältetote in Polen seit Silvester

Erst ließ er sich nicht blicken, nun ist der Winter mit aller Macht da. In Polen hatte das nun dramatische Folgen.

Seit Silvester ist es auch in Polen bitterkalt geworden.
Patrick Pleul/Symbolfoto Seit Silvester ist es auch in Polen bitterkalt geworden.

Bei Temperaturen von minus 15 Grad Celsius sind am vergangenen Wochenende in Polen 21 Menschen erfroren. Seit der Silvesternacht starben insgesamt 26 Menschen an den Folgen der eisigen Kälte, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte. Sie rief dazu auf, nicht gleichgültig zu reagieren, wenn obdachlose oder alkoholisierte Menschen in Hauseingängen, Gartenanlagen oder Bushaltestellen einschliefen und zu erfrieren drohten. Auch Nachbarschaftshilfe für alte und gebrechliche Menschen sei verstärkt gefragt.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern gibt es bereits einen Kältetoten. Am Wochenende wurde in Erlenkamp bei Röbel die Leiche eines Mannes gefunden, der ersten Ermittlungen zufolge betrunken gewesen sei und an der Kälte gestorben sein soll.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung