Löwenzahn-Legende:

Moderator Peter Lustig ist tot

Generationen von Kindern und Eltern kannten ihn, den Mann mit Nickelbrille und Bauwagen: Peter Lustig. Der Moderator der ZDF-Kultsendung "Löwenzahn" ist mit 78 Jahren gestorben.

Peter Lustig starb im Alter von 78 Jahren in der Nähe von Husum im Kreise seiner Familie.
Britta Pedersen Peter Lustig starb im Alter von 78 Jahren in der Nähe von Husum im Kreise seiner Familie.

Der Mann mit der blauen Latzhose ist tot: Peter Lustig, legendärer Moderator der ZDF-Kindersendung "Löwenzahn", starb im Alter von 78 Jahren in der Nähe von Husum (Schleswig-Holstein), teilte das ZDF am Mittwoch mit. Er sei bereits am Dienstag im Kreise seiner Familie entschlafen. Als er bereits Mitte der 1980er Jahre an Krebs erkrankt war, wurde ihm ein Teil der Lunge entfernt. Mehrere Generationen von Kindern, aber auch von Eltern, kannten Peter Lustig. Mit Latzhose und Nickelbrille ausgestattet, konnte er Kindern in der Sendung einfach und verständlich die Welt erklären und lebte in einem Bauwagen im fiktiven Ort Bärstadt. Unvergessen sind auch seine Gespräche mit Nachbar Paschulke (Helmut Krauss). Am Ende der Sendung forderte er seine Fans auf: "Abschalten!"

"Tüfteln, Forschen, Entdecken - das war die Welt von Peter Lustig. Über 25 Jahre war er eine Institution im deutschen Kinderfernsehen und das Gesicht der ZDF-Kultsendung 'Löwenzahn'", sagte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler. "Wir werden den Mann, der Kinder und Erwachsene immer wieder zu überraschenden Erkenntnissen geführt hat, in lebendiger Erinnerung behalten."

"Ich bin ein Berliner"

Peter Lustig wurde 1937 in Breslau im heutigen Polen geboren. Er war gelernter Rundfunkmechaniker und studierter Elektrotechniker. Zunächst arbeitete er als Techniker beim US-Soldatensender AFN und war nach ZDF-Angaben verantwortlich für die Aufnahme der berühmten Rede von US-Präsident John F. Kennedy in Berlin, als dieser sagte: "Ich bin ein Berliner." Dann kam Lustig als Tonmeister zum ZDF. Der Sender holte ihn 1979 für die Reihe "Pusteblume", die ein Jahr später in "Löwenzahn" umbenannt wurde, vor die Kamera.

Nach 25 Jahren "Löwenzahn" verabschiedete sich Peter Lustig 2005 vom Bildschirm. Zwei Jahre später wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Auch nach dem Rückzug von "Löwenzahn" war er noch aktiv und machte zum Beispiel Hörspiele für Kinder. Seit einigen Jahren lebte er mit Frau Astrid in Berlin.

EM-Kurier digital: 6 Wochen lang zum Sonderpreis lesen!