Eurovision Song Contest:

Ukraine siegt bei Musikwettbewerb

Ein spannender 61. Eurovision Song Contest in Stockholm: Lange Zeit sah alles nach einem Sieg von Australien aus, doch dann kam die Wende. In jeder Hinsicht und besonders für Deutschland.

Die Ukraine hat den Eurovision Song Contest 2016 gewonnen. Die Sängerin Jamala bekam für ihr Lied "1944" insgesamt 534 Punkte.
Britta Pedersen Die Ukraine hat den Eurovision Song Contest 2016 gewonnen. Die Sängerin Jamala bekam für ihr Lied "1944" insgesamt 534 Punkte.

Mit dem Leidenslied "1944" über die Vertreibung ihrer Minderheit unter Sowjetdiktator Josef Stalin hat die Krimtartarin Jamala für die Ukraine den Eurovision Song Contest 2016 gewonnen. Damit siegte die Ukraine nach 2004 zum zweiten Mal beim ESC. Den Liederwettbewerb gibt es seit 1956. Platz zwei erreichte in der Nacht zu Sonntag Australien, Rang drei Russland. Deutschland holte in Stockholm mit dem Lied "Ghost" von Jamie-Lee Kriewitz lediglich elf Punkte und kam auf den letzten Platz. Im vergangenen Jahr war Deutschland mit Ann Sophie ("Black Smoke") und null Punkten ebenfalls auf dem letzten Platz gelandet.

In diesem Jahr war die Punkteverkündung von Jurys und Publikum erstmals getrennt, zuerst wurden per Schalte in alle Länder die Jurystimmen abgefragt (umgerechnet in 1 bis 8 sowie 10 Punkte und die Höchstwertung 12 Punkte; abgegeben bereits am Freitag nach der Generalprobe, dem sogenannten Jury-Finale). Dann verlasen die Moderatoren die Zuschauervoten (wieder in Punkten), was es diesmal spannend bis zum Schluss machte. Lange Zeit sah es nach einem Sieg von Australien aus.

Die Show 2016 war im Vergleich zu Wien wieder etwas größer, vor etwa 16 000 Zuschauern - statt etwa 10 000 in Wien. Das Budget des schwedischen Rundfunks für den ESC lag bei 125 Millionen Schwedischen Kronen (rund 13,4 Millionen Euro), so viel wie 2013 in Malmö. Die Stadt Stockholm plante zudem umgerechnet weitere etwa 11 Millionen Euro ein.

Das Finale des 62. Eurovision Song Contest soll nach vorläufigen Angaben der Veranstalter von der European Broadcasting Union (EBU) am 20. Mai 2017 über die Bühne gehen. Anders als dieses Jahr und im vergangenen Jahr wäre dies nicht am langen Pfingstwochenende. 

Wenn sich das Siegerland für seine Hauptstadt entscheidet, wäre der Austragungsort im kommenden Jahr Kiew.

 

Die Punkte der deutschen Jury:

12 Punkte: Israel

10: Schweden

08: Georgien

07: Ukraine

06: Australien

05: Belgien

04: Niederlande

03: Italien

02: Lettland

01: Litauen

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung