Es bleibt mild:

Von Winterwetter bis ins neue Jahr keine Spur

Für Deutschland geht es in den kommenden Tagen weiter wie gehabt, nämlich meist ohne Eis und Schnee. Dabei gibt es im Norden, Westen und Süden immer wieder Regen, im Osten ist es weitgehend trocken.

Wettertechnisch geht's 2014 erst einmal so weiter wie 2013 - nämlich ohne Schnee und milden Temperaturen.
Sebastian Kahnert Wettertechnisch geht's 2014 erst einmal so weiter wie 2013 - nämlich ohne Schnee und milden Temperaturen.

Am Samstag erwarten uns 7 bis 11 Grad, aus Westen kommt neuer Regen, sonst gibt's zeitweise auch mal etwas Sonnenschein, so Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Sonntag wird es mit 2 bis 7 Grad wieder etwas kälter, am Alpenrand gibt es zeitweise Schneefall. Montag bleibt es bei 2 bis 6 Grad im Osten meist trocken.

Das Wetter an Silvester und Neujahr

Tagsüber gibt es an Silvester viele Wolken. Es bleibt zumeist trocken. Abends ist der Himmel abgesehen vom Westen meist nur gering bewölkt. In der Nacht zum Neujahr sinken die Werte im Osten und Süden nahe dem Gefrierpunkt, sonst ist es meist frostfrei. Richtung Mitternacht ziehen westlich des Rhein Regenwolken auf. Hier kann das Feuerwerk also etwas nass werden. Sonst geht das ganze eher trocken über die Bühne.

Trend für die erste Januarhälfte

"Sah es lange Zeit so aus, als könne der Winter mit Eis und Schnee nach Nikolaus in Deutschland Einzug halten, hat sich das mit Orkan Xaver am 5. Dezember grundlegend geändert", sagt Dominik Jung. "Danach wurde es nicht wie erwartet kälter, sondern immer milder. Der Orkan hat die Wetterküche mächtig durcheinander gewirbelt".

Auch über den Jahreswechsel hinaus scheint keine Änderung der milden Wetterlage in Sicht zu sein. Zwar deuten laut Jung einige Wettermodelle zwischen dem 5. und 10. Januar eine Tendenz zu kälterem Wetter an, diese Ergebnisse seien jedoch mit Vorsicht zu genießen.
 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung