Work-Life-Balance:

Chef als Vorbild bei Auszeiten und Pausen

Arbeiten bis zum Umfallen? Das sollten Chefs ihren Mitarbeitern nicht vorleben.

Führungskräfte haben immer viel zu tun –trotzdem sollten gerade sie sich um regelmäßige Auszeiten bemühen. Denn für ihre Mitarbeiter seien sie ein Vorbild, sagt Wolfgang Panter vom Verband der Betriebs- und Werksärzte. Macht der Chef bis zur Erschöpfung Überstunden oder ist auch im Urlaub ständig erreichbar, hätten viele Angestellte das Gefühl, ihm nacheifern zu müssen. Eine ausgeglichene Work-Life-Balance sei bei Führungskräften deshalb nicht nur gut für die eigene Gesundheit, betont der Mediziner. Sie erhalte auch die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter.

Führungskräfte sollten deshalb darauf achten, dass es Zeiten gibt, in denen sie per E-Mail oder Handy nicht zu erreichen sind, rät Panter. Auch wenn es keine langen Zeitspannen sind – wichtig ist, das Signal zu senden: „Auch ich bin einmal nicht erreichbar.“

Außerdem achten Führungskräfte am besten darauf, im Laufe eines Arbeitstages regelmäßig Pause zu machen – und zum Beispiel zum Mittagessen auch mal das Büro zu verlassen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung