Jobwechsel:

Fluktation im Berufalltag nimmt zu

Viele Arbeitnehmer wollen aus Unzufriedenheit ihren Job wechseln.

Laut einer Studie der Unternehmensberatung Hay Group plant jeder siebte Deutsche (14 Prozent), seinen Arbeitgeber in diesem Jahr zu verlassen. Europaweit ist die Wechselbereitschaft mit 18,3 Prozent sogar noch etwas höher. Laut der Prognose werden auch die Deutschen in den kommenden Jahren flexibler. 2018 werde die Fluktuationsrate bei 15,2 Prozent liegen, meinen die Experten.

Hintergrund für die steigende Fluktuation ist laut Hay die wirtschaftliche Erholung. In einer angespannten wirtschaftlichen Lage hätten viele Mitarbeiter stillgehalten. Nun schauten sich unzufriedene Mitarbeiter auch wieder verstärkt nach neuen Jobs um.

Die loyalsten sind laut der Studie die Niederländer und Italiener. Dort wird in diesem Jahr nur jeder 16. beziehungsweise jeder 10. Arbeitnehmer seinen Job wechseln. Besonders sprunghaft sind die Russen (26,8 Prozent).

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung