Tipps für Eltern:

Taschengeld nach Maß ausgezahlt

Beim Taschengeld kommt es nicht nur auf die passende Höhe, sondern auch auf eine altersgerechte Auszahlungsweise an.

Bei jüngeren Kindern zahlen Eltern das Taschengeld am besten in kurzen Abständen aus. Erst ab etwa zehn Jahren seien Mädchen und Jungen in der Lage, ihre Finanzen selbst zu organisieren. Dann kann das Taschengeld monatlich ausgezahlt werden, meinen Experten.

Wird das Taschengeld höher, sollten Eltern zeigen, wie man sinnvoll wirtschaftet. Zum Beispiel eine Woche sparen, um sich nächste Woche einen größeren Wunsch erfüllen zu können. So bekommen Kinder ein Gefühl dafür, was billig und was teuer ist. Ist das Taschengeld verprasst, müssen sie lernen, bis zur nächsten Auszahlung zu warten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung